Orthesenversorgung

Orthopädische Schienenbehandlung

Eine äußerliche Unterstützung für Gelenke, die eine Gelenkentlastung und Begrenzung des Bewegungsumfanges bezweckt. Die Orthesen werden durch einen Orthopädietechniker individuell angepasst

Wann und warum

Orthesen als wirksame Therapieoption für belastete Gelenke.

Orthesen, auch als Gelenkschienen bekannt, werden hauptsächlich in der Behandlung von Arthrose eingesetzt. Sie entlasten gezielt belastete und schmerzhafte Gelenkteile. Zum Beispiel können sie dazu beitragen, Schmerzen an der Innenseite des Knies bei O-Beinen oder an der Außenseite bei X-Beinen zu lindern. Orthesen sollten bequem und einfach zu bedienen sein. Sie werden über mehrere Wochen getragen und es gibt sie für fast alle Gelenke: Hand, Daumen, Sprunggelenk, Ellbogen, Knie, Hüfte, Schulter und Wirbelsäule.

Nach Operationen

Orthesen in der Rehabilitation.

Auch in der Rehabilitation von Knorpelverletzungen, wie z.B. nach Operationen, werden Orthesen eingesetzt, da sie die Geweberegeneration fördern und schnellere Rehabilitation ermöglichen, indem sie Druck entlasten und stabilisieren. Studien haben gezeigt, dass stabilere Orthesen einen besseren Effekt haben als weiche.

Vorteile

Warum Orthesen einsetzen?

Orthesen werden individuell angepasst, um das jeweilige Therapieziel zu erreichen, dazu gehört die Einschränkung der Bewegung, Unterstützung der Gelenkführung, Korrektur der Gelenkstellung und Unterstützung des Gangs, sowie Entlastung betroffener Bereiche. Im Gegensatz zu Bandagen besteht eine Orthese aus Gelenken, Schienen, Polstern und elastischen Teilen. Sie haben einen stabilen Rahmen und Mechanik, die sorgt für mehr Stabilität und Entlastung. Textilteile und Polster sind aus atmungsaktivem, hautfreundlichem Material.

schont/entlastet und stabilisiert effektiv Gelenke und Bänder

Schmerzreduktion

Medikamente können eingeschränkt werden/keine Nebenwirkung durch Medikamente

macht mehr Aktivität möglich

Die Notwendigkeit einer Endoprothese kann hinausgezögert werden

Operationen können hinausgezögert und OP-Risiken vermieden werden

Kontakt